Aktuelles & Infos

Infoabend


Der Infoabend für die Eltern der Kinder, die im nächsten Jahr eingeschult werden, findet am Mittwoch, den 29.9.21 um 19 Uhr  am Standort Ferdinandstraße statt.  
An diesem Abend haben Sie auch die Möglichkeit einen ersten Blick in die Klassen zu werfen und unsere Schule kennenzulernen.

Eine Teilnahme ist lediglich unter vorheriger Anmeldung an folgende Emailadresse möglich:

ggs-montessori@stadt-koeln.de


Bitte geben Sie Ihren Namen, Adresse und eine Mobilnummer an. Es gelten die 3G (genesen, geimpft oder getestet). Die Plätze sind begrenzt.


Tag der offenen Tür

Der diesjährige Tag der offenen Tür, der für Samstag, den 2.10.21 geplant war, kann aufgrund der aktuellen Infektionslage nicht stattfinden und muss leider entfallen.


Elternbrief Sponsorenlauf


Infobrief vom 03.09.21


1. Elternbrief vom 18.08.21


Elternbrief vom 18.08.21 – Schulneulinge: Einsatz digitaler Tools


Wichtige Infos zur Einschulung


Mach et joot!

Das ganze Team der Montessorigrundschule verabschiedet sich nach 30 Jahren an unserer Schule von unserer Schulleitung Margarete Gerhards-Bednorz. Für ihren Ruhestand wünschen wir ihr von Herzen nur das Allerbeste!

Liebe Margarete du wirst uns fehlen!

Video vom Abschiedstanz


Wichtig: Zusätzliche Informationen im Falle einer positiv Pooltestung

Liebe Eltern,

der 1.Fall einer positiven Lollipool-Testung an unserer Schule hat diese Woche gezeigt, dass wider Erwarten keine zeitnahe Information durch das Gesundheitsamt erfolgt.
Aus diesem Grund möchte ich Ihnen aus dieser Erfahrung heraus noch ganz wesentliche zusätzliche Informationen für den Fall einer möglichen positiven Testung in Ihrer Klasse geben.

Da nur die Eltern, nicht aber die Schule, über die Ergebnisse der Einzeltests informiert werden, ist es äußerst hilfreich, wenn uns die Familie des positiv getesteten Kindes zeitnah über das Ergebnis informiert.

Grundsätzlich müssen alle Kinder solange in häuslicher Quarantäne bleiben, bis das Gesundheitsamt die Kontaktverfolgung komplett abgeschlossen hat.

1) Das Gesundheitsamt klärt:
– wurde den Vorgaben entsprechend gelüftet?
– haben alle Kinder/Lehrkraft eine OP/FFP2 Maske getragen?

Da mit Rückkehr aller Kinder die bislang geltende Abstandsregel von 1,50 m aufgehoben ist, muss anschließend die wichtigste Frage im Hinblick auf eine mögliche Quarantäne geklärt werden:

2) Das Gesundheitsamt klärt:
Welche Kinder befanden sich während der beiden Phase OHNE Maske (Frühstück/ Mittagessen) länger als 10 Minuten im Radius von weniger als 1,50 m?

Im aktuellen Fall hat dies zu Irritationen geführt, da einige Familien verständlicherweise nicht sicher nachvollziehen konnten, warum jetzt gerade für ihr Kind  Quarantäne bzw. keine Quarantäne angeordnet wurde.
Ich hoffe, dass genau diese 2.Frage im Rahmen der Kontaktverfolgung nun zu mehr Transparenz beiträgt. Denn selbst wenn das Kind gar nicht am Gruppentisch in der Klasse gesessen hat, so kann es beim Mittagessen in der OGS durchaus gegenüber oder daneben gesessen haben oder das Kind saß am großen Gruppentisch, jedoch mit einer größeren Distanz und nicht länger als 10 Min. ohne Maske.

Erst wenn Sie explizit von der Schule/Schulleitung darüber informiert werden,dass die Kontaktverfolgung abgeschlossen ist, darf Ihr Kind wieder zurück in die Schule kommen.

Da aktuell alle Lehrkräfte wieder im Präsenzunterricht arbeiten müssen, ist ein Distanzunterricht für die Kinder in Quarantäne leider nicht durchführbar. Soweit möglich werden die betroffenen Kinder mit Lernaufgaben versorgt.

Sollten Sie eine Betreuungs-Bescheinigung für die beiden Tage benötigen, wenden Sie sich bitte an das Sekretariat.

Auch wenn die Rückkehr zum Präsenzunterricht natürlich mit möglichen Infektionsfällen verbunden ist, so freuen wir uns dennoch, Ihre Kinder, die wir sehr vermisst haben,  wieder in der Schule in Präsenz unterrichten zu dürfen.

Mit ganz herzlichen Grüßen

Margarete Bednorz


Nachtrag zum Elternbrief

Liebe Eltern,

die Weitergabe der Information bzgl. der Anweisung von dem Schulamt, eine Nichtteilnahme am Distanzunterricht als Fehlzeiten zu bewerten, hat zum Teil „hohe Wellen geschlagen“.
Selbstverständlich handhaben die Klassenleitungen diese Vorgabe sehr sensibel und berücksichtigen hierbei natürlich auch die jeweiligen individuellen familiären Umstände. Einige Kolleginnen haben sogar ihre Onlinezeiten auf die Bedarfe in einzelnen Familien (evtl. auch mit Geschwistern) angepasst.
Um allen Kindern eine Teilnahme am jeweiligen Onlineunterricht zu ermöglichen, wurden bei Bedarf den Familien von der Schule ein Leih-Tablet zur Verfügung gestellt. Zudem hat auch das Sozialamt etliche Familien mit Endgeräten ausgestattet.
Des Weiteren haben alle Betreuerinnen und Betreuer zum Teil mit großem Engagement auch den Kindern in den Notgruppen täglich die Teilnahme am Onlineunterricht ermöglicht.
Und natürlich hat es auch technische Probleme gegeben, die  Kinder an manchen Tagen an der Teilnahme am Unterricht hinderte.
In solchen Fällen haben die Eltern jedoch immer sehr selbstverständlich und zeitnah der Klassenleitung eine kurze Info gesendet und das Kind entschuldigt. Bei möglichen technischen Verständnisproblemen hat vor allem Herr Rehbein kontinuierlich und sehr zuverlässig seine Hilfe und Unterstützung angeboten und die Eltern auch in die Schule eingeladen um vor Ort zu helfen.
In den allermeisten Familien hat der Distanzunterricht wunderbar geklappt und im Namen der Klassenleitungen bedanke ich mich noch einmal ganz herzlich für Ihren Einsatz und Ihr Engagement zuhause, ohne das Vieles in der Pandemie gar nicht möglich gewesen wäre. Aber auch Ihre Kinder haben die für sie meist neuartigen Lernherausforderungen sehr gut angenommen und auch toll gemeistert und sind zum Teil sogar noch über Ihre „Präsenzleistungen“ hinausgewachsen.

Es gab jedoch auch Fälle, in denen Kinder komplett „abgetaucht“ sind und dies lag eben weder an fehlenden Geräten, an technischen Problemen noch daran, dass sich die Lehrkräfte nicht um diese Kinder besonders bemüht hätten.
Abschließend ist zu sagen, dass den Klassenleitungen durchaus zuzutrauen ist, das Thema „Fehlzeiten“ sowohl sensibel als auch differenziert zu beurteilen. Viele unserer Lehrkräfte haben selbst schulpflichtige Kinder und kennen die Probleme des Homeschoolings aus eigener Erfahrung.

Über jegliche konstruktiven Rückmeldungen freue ich mich sehr, dienen diese nicht nur einem besseren Verständnis, sondern auch der Betrachtung aus unterschiedlichen Sichtweisen.

Mit herzlichen Grüßen

Margarete Bednorz


Präsenzunterricht vom 17.05 – 11.06


Elternbrief vom 10.05.21

Liebe Eltern,

nachdem wir mittlerweile sicherstellen konnten, dass wir bei einer Registrierung durch die Schule die 10stelligen Codes als Aufkleber vom Labor mitgeliefert  bekommen, können wir unser geplantes Vorgehen bei der Einzeltestung ändern. 

Alle Kinder bekommen ab dem Präsenzunterricht das Einzelteströhrchen in einem verschlossenen Briefumschlag mit nach Hause. Sobald Sie über SchoolFox informiert werden, dass im Pool Ihres Kindes ein positives Testergebnis entdeckt wurde, machen Sie bitte Folgendes:

Sie entnehmen dem Briefumschlag das Teströhrchen und beschriften dies mit dem Nachnamen und Vornamen Ihres Kindes. Dann lassen Sie Ihr Kind mind. 30 Sekunden am Teststäbchen lutschen, verschließen dies in dem Röhrchen und bringen dann das verschlossene Röhrchen bitte selbst oder eine von Ihnen beauftragte Person um 8.30 Uhr ins Foyer der Monti-Ecke.

Ihr Kind muss bis zum Ergebnis der Einzeltestungen zuhause in  Isolation bleiben. 

Sollten Sie uns zu diesem Termin keinen Einzeltest abgeben, darf Ihr Kind erst wieder mit einem negativen PCR Test vom Arzt die Schule/Notgruppe besuchen.

Wichtiger Hinweis für alle Eltern:

Um sicher zu gehen, dass Sie bei einer positiven Testung rechtzeitig informiert werden können, müssen Sie sich bitte, falls bislang noch nicht geschehen, sofort bei SchoolFox registrieren.

Achtung: Alle erhaltenen Nachrichten bei SchoolFox müssen von Ihnen bestätigt werden!

Mit einer heutigen Inzidenz in Köln von 151,0 gehen wir davon aus, dass wir ab dem 17.05.21 wieder mit dem Präsenzunterricht im Wechselmodell starten können.

Mit herzlichen Grüßen

Margarete Bednorz


Elternbrief vom 07.05.21

Liebe Eltern,

das Ministerium ersetzt  ab Montag, den 10. Mai für die Grundschulen das bislang verpflichtende nasale Selbsttestverfahren durch den sogenannten (Kölner) „Lolli-Test“. Diese Testung ist für alle Kinder verpflichtend, es gibt kein Widerspruchsrecht. Die Bürgertests gelten nicht mehr als Ersatz.

Die Handhabung des Lolli-Tests ist einfach und kind- bzw. altersgerecht: Dabei lutschen die Schülerinnen und Schüler 2 Mal pro Woche 30 Sekunden lang auf einem Abstrichtupfer. Die Abstrichtupfer aller Kinder der Lerngruppe werden in einem Sammelgefäß zusammengeführt und als anonyme Sammelprobe (sog. „Pool“) noch am selben Tag in einem Labor nach der PCR-Methode ausgewertet. Diese Methode sichert ein sehr verlässliches Testergebnis. Zudem kann eine mögliche Infektion bei einem Kind durch einen PCR-Test deutlich früher festgestellt werden als durch einen Schnelltest, sodass auch die Gefahr einer Ansteckung rechtzeitiger erkannt wird.

Sollte in einem Pool ein positives Testergebnis vorhanden sein, so erhält die Schulleitung bis zum kommenden Morgen eine entsprechende Mitteilung. Daraufhin müssen alle Kinder aus diesem Pool um 8 Uhr in die Schule für einen Einzeltest kommen, der kurze Zeit später einschließlich individueller Registrierungscodes ins Labor gebracht wird. (Schulstraße: Aula, Ferdinandstraße: Turnhalle) Bis zur Vorlage dieses Ergebnisses müssen alle Kinder umgehend wieder nach Hause gehen und sich in häusliche Isolation begeben.

Damit alle Familien am frühen Morgen sehr schnell informiert werden können, geschieht dies durch eine Benachrichtigung über SchoolFox.

In diesem Zusammenhang danken wir ganz herzlich, dass sich so viele Familien bereits in kürzester Zeit bei SchoolFox registriert haben. Alle anderen Eltern müssen wir bitten, dies möglichst zeitnah nachzuholen, sodass Sie auch in Zukunft alle wichtigen Informationen auf schnellem Weg erhalten. In diesem Zusammenhang möchten wir auch noch einmal auf unsere Homepage verweisen, auf der wir wichtige Infos und Tutorials zum Einsatz des Messenger für Sie zusammengestellt haben. 

Von besonderer Wichtigkeit ist es, dass Sie einen Notfallkontakt (Telefonnummer + Email) in Ihrem Profil in der App hinterlegen. Dieser ist lediglich für die Lehrperson und niemanden sonst aus der Klasse sichtbar. Im Falle eines positiven Corona-Testergebnisses werden Sie sowohl per Email, SMS als auch Push-Nachricht informiert. 

Wichtiger Hinweis für Eltern, deren Kinder in der Notgruppe betreut werdensollen:

Um sicher zu gehen, dass Sie ab kommendem Montag bei einer positiven Testung rechtzeitig informiert werden können, müssen Sie sich bitte auf jeden Fall bis zum Wochenende bei SchoolFox registrieren.

Bitte beachten Sie, dass an den beweglichen Ferientagen (14.05. und 04.06.) kein Online-Distanzunterricht, sondern lediglich die Notgruppenbetreuung durch die OGSstattfindet. Das Gleiche gilt für den Pfingstferiendienstag am 25.05. An diesem Tag findet jedoch gar keine Betreuung statt.

Sobald klar ist, zu welchem Zeitpunkt die Kinder in Köln zurück in den Präsenzunterricht dürfen, werde ich Ihnen den Plan unseres Wechselmodells senden.

Evtl. ist der Hinweis auf Musterbriefe im Bildungsportal hilfreich, um möglicherweise auf diesem Weg in der Herkunftssprache weitere Informationen zu den Tests und die damit verbundenen Verfahren zu erhalten.

https://www.schulministerium.nrw/lolli-tests

Für Ihre Unterstützung danke ich herzlich und hoffe, dass wir alle gemeinsam zum schnelleren Eindämmen der Pandemie beitragen können.

Mit herzlichen Grüßen

Margarete Bednorz


Elternbrief vom 23.04.21

Liebe Eltern,

mit Wirkung vom heutigen Tage an tritt ein neues Gesetz in Kraft, dass eine bundes-weit verbindliche „Notbremse“ vorsieht, die ab einer regionalen Inzidenz von mehr als 165 als eine der weitergehenden Maßnahmen den Präsenzunterricht untersagt. Für die Schulen bedeutet dies, dass wir ab Montag, den 26.April wieder schließen müssen und in den Distanzunterricht zurückkehren. 

Notgruppe

Für Kinder, die nicht zuhause betreut werden können, wird es weiterhin das Angebot der Notgruppenbetreuung geben. Die aktuell angemeldeten Kinder müssen Sie nicht mehr anmelden, bitte informieren Sie ich nur über Änderungen. Damit diese Kinder nach Möglichkeit auch am Distanzunterricht ihrer Klasse teilnehmen können, ist es unbedingt erforderlich, dass jedes Kind seine Zugangsdaten bereithält. EigeneTablets können mitgebracht werden, sind jedoch bei Abhandenkommen nicht versichert. 

Die Notgruppe in der Schulstraße, die auf Grund der ausgebauten Heizung aktuell im Pfarrsaal stattfindet, wird ab Montag wieder in der Schule betreut werden. Aufgrund steigender Außentemperaturen ist ein längerer Aufenthalt in den Klassenräumen hoffentlich wieder möglich.

Selbsttestung

Die Testpflicht und die Abläufe in den Schulen im Wesentlichen werden unverändertbleiben. Die Selbsttestungen in dieser Woche haben in allen Klassen/Notgruppen sehr gut funktioniert, die Kinder haben das ganz toll gemacht und evtl. vorhandene Ängste konnten zum Glück abgebaut werden. Alle durchgeführten Tests waren erfreulicherweise negativ. Das Ministerium für Schule und Bildung arbeitet derzeit an der Vorbereitung und Beschaffung von weiteren Testmöglichkeiten, die kindgerechter sind.

Elternsprechtage

Sollten Sie zeitnah noch Termine für Elternsprechtage wahrnehmen müssen, so können diese nach Vereinbarung auch online/telefonisch geführt werden. Sollte in Absprache mit der Klassenleitung Ihre persönliche Anwesenheit erforderlich sein, so bringen Sie uns bitte eine aktuelle Testbescheinigung mit.

Abholen von Arbeitsunterlagen

Eltern, die unbedingt notwendige Arbeitsunterlagen abholen müssen, dürfen ausnahmsweise das Schulgelände zu diesem Zweck ganz kurz betreten. Alle Unterlagen stehen in der Ferdinandstraße im EG im Nebenflur rechts und in der Schulstraße im Eingangsbereich zur Abholung bereit.

Bitte beachten: Sollte aufgrund eines positiven Testergebnisses der Nachtestung ein PCR-Test erforderlich sein, beachten Sie bitte, dass nicht alle Testzentren Kinder, einige nur Jugendliche ab 14 Jahren, testen. Daher bitte vorab beim jeweiligen Testzentrum erkundigen. 

Das städtische Infektionsschutzzentrum des Gesundheitsamtes (Neumarkt, Eingang: Lungengasse 18) testet alle Kinder und Jugendliche jeden Alters und ist von Montag bis Freitag von 9 bis 17 Uhr geöffnet. Eine Terminvereinbarung ist dann nicht erforderlich, wenn ein PCR-Test aufgrund eines positiven Schnelltests erforderlich ist. 

Auch die anderen städtischen Testzentren führen PCR-Tests bei Kindern durch: u.a.Kalk, Mülheim, Hauptbahnhof (Breslauer Platz). 

In der großen Hoffnung auf ein baldiges Wiedersehen verbleibe ich mit herzlichen Grüßen und den besten Wünschen für ein schönes Wochenende

Margarete Bednorz


Elternbrief vom 15.04.21

Liebe Eltern,

aufgrund einer Gesamtbewertung der aktuellen Lage hat die Landesregierung entschieden, dass alle Schulen ab Montag, dem 19. April wieder zum Wechselunterricht, wie ihn die Schulen vor den Osterferien und praktiziert haben, zurück. Gleichwohl sollte uns die Dynamik des Infektionsgeschehens weiter zur Vorsicht zwingen. 
Seit dem 12.04. gibt es nun eine Pflicht zur Selbsttestung in der Schule. Die Teilnahme an wöchentlich zwei Tests wird hierbei zur Voraussetzung für den Aufenthalt in der Schule gemacht. Das Ministerium hat die dafür erforder-lichen Rechtsgrundlagen in der Coronabetreuungsverordnung erlassen.  

https://www.mags.nrw/sites/default/files/asset/document/210410_coronabetrvo_ab_12.04.2021_lesefassung.pdf

An den wöchentlich zwei Coronaselbsttests nehmen alle Schülerinnen und Schüler, Lehrkräfte und das sonstige an der Schule tätige Personal teil.
Für die Schülerinnen und Schüler finden die Selbsttests unter der Aufsicht des schulischen Personals statt. Die 2 wöchentlichen Testtermine finden außer an den Wechseltagen jeden Tag statt.
Wer einen höchstens 48 Stunden alten Negativtest einer anerkannten Teststelle vorlegt, zum Beispiel eines Testzentrums des öffentlichen Gesundheitsdienstes, muss nicht am Selbsttest teilnehmen.
Die Kinder, die nicht getestet sind, werden vom Schulbetrieb und der Notbetreuung ausgeschlossen und haben keinen Anspruch auf ein Angebot des Distanzunterrichts. Die Verantwortung für den regelmäßigen Schulbesuch verbleibt bei den Erziehungs-berechtigten.

Aktuell haben wir für die Klasse Breitmaulfrösche das Angebot einer Mutter, die Testung  mit dem Personal einer Arztpraxis durchzuführen. Dies wird am Montag als eine Art Testlauf durchgeführt. Sollte sich diese Möglichkeit  bewähren, so soll das Angebot auf alle Klassen in der Ferdinandstraße ausgeweitet werden. Falls jemand Verbindungen zu Arztpraxen haben sollte, gibt es evtl. auch für die Schulstraße diese
Möglichkeit. Um Ihnen und auch Ihren Kindern mögliche Ängste vor der Testung zu nehmen, ist es eine äußerst hilfreiche Vorbereitung für nächste Woche, dies gemein-sam mit Ihrem Kind anhand der käuflich zu erwerbende Selbsttests zuhause in Ruhe durchzuführen.

Wir starten in der kommenden Woche am Wechseltag mit den Jahrgängen 1/2, da hier der größte Unterstützungsbedarf liegt. Am Mittwoch, den 21.4. findet eine weitere Lehrerfortbildung zum Thema „Ipad und Distanzlernen“ statt. Der Unterricht endet an diesem Tag nach der 3.Stunde.

Mit herzlichen Grüßen 

Margarete Bednorz


Positiver Corona-Selbsttest?
So gehts weiter:


Elternbrief vom 09.04.2021

Liebe Eltern,

vor dem Hintergrund der nach dem Osterfest weiterhin unsicheren Infektionslage hat die Landesregierung entschieden, dass ab Montag, den 12. April 2021 eine Woche lang ausschließlich Distanzunterricht stattfinden wird. Weiterhin wird auf Antrag der Eltern ein eine sog. Notbetreuung für die Kinder angeboten, die zuhause nicht  betreut werden können. Parallel dazu wird es ab der kommenden Woche eine grundsätzliche Testpflicht mit wöchentlich zweimaligen Tests für Schülerinnen und Schüler, Lehrkräfte und weiteres Personal an den Schulen geben. Die hierzu notwendigen Tests sind gestern geliefert worden. Der Besuch der Schule wird damit an die Voraussetzung geknüpft, an wöchentlich zwei Coronaselbsttests teil-genommen zu haben und ein negatives Testergebnis vorweisen zu können. Die Pflicht zur Durchführung der Selbsttests wird für die Kinder in der Schule erfüllt. Alternativ ist möglich, die negative Testung durch eine Teststelle nachzuweisen (Bürgertest), die höchstens 48 Stunden zurückliegt. Schülerinnen und Schüler, die der Testpflicht nicht nachkommen, können nicht am Präsenzunterricht teilnehmen. 

Diese neue Situation erfordert nun eine sehr kurzfristige Planung für uns und für Sie. In der Anlage finden Sie einen Antrag auf Betreuung in der Notgruppe während des Distanzunterrichts für die kommende Woche. Alternativ reicht eine Mail mit dem Namen, der Klasse und den notwendigen Betreuungswochentagen und –zeiten an die ggs-montesseori@stadt-koeln.de.

Grundsätzlich gibt es in der kommenden Woche täglich festgelegte Meetings mit den Kindern für alle vier Jahrgänge. Die genauen Zeiten dazu werden Ihnen die Klassenlehrer*innen noch mitteilen und auch noch nähere Informationen, wie der Distanzunterricht für die kommende Woche für Ihre Klasse organisiert sein wird.

Bitte denken Sie daran, dass Ihr Kind eigenständig und nur gemeinsam mit seinen Mitschüler*innen am Distanzunterricht teilnimmt und eine Unterstützung lediglich bei technischen Problemen willkommen ist. Ansonsten sollte Ihr Kind möglichst ungestört und vor allem auch ohne Eltern und Geschwister und ohne Ablenkung durch Radio/Fernsehen am Onlineunterricht teilnehmen. Aus datenschutzrechtlichen Gründen ist es nicht gestattet, die Meetings aufzuzeichnen.

Auch wenn es mitunter im Distanzunterricht besonders herausfordernd ist, eine Arbeitsstruktur zu schaffen und konstant einzuhalten, so hoffe ich, dass all diese Maßnahmen mit dazu beitragen können, die Pandemie zunehmend besser zu bewältigen und Kinder und Erwachsene in der Schule noch mehr zu schützen.

Alle Lehrkräfte werden weiterhin ihr Bestes geben um Ihre Kinder bestmöglich zu unterstützen und durch die enormen Herausforderungen dieses Schuljahres zu begleiten. 

In der großen Hoffnung, so schnell wie möglich wieder mit dem Wechselunterricht starten zu können, verbleibe ich mit ganz herzlichen Grüßen und den besten Wünschen für ein schönes Wochenende

Margarete Bednorz


Elternbrief vom 16.02.2021

Liebe Eltern,

heute möchte ich Sie über die weitere Vorgehensweise und unsere Umsetzung zum Schulbetrieb nach dem 14.02.2021 auf Grundlage der SchulMail des MSB informieren.

Ab Montag, den 22. Februar 2021 beginnt ein sogenannter Wechselunterricht aus Präsenz- und Distanzunterricht, wobei das MNS hierbei ausdrücklich kurze Distanzphasen vor allem für jüngere Kinder empfiehlt. 

Aufgrund der Jahrgangsmischung an unserer Schule werden die Kinder aus 1/2  und die Kinder aus 3/4 im Wechsel unterrichtet. Die Jahrgänge 3/4 sind montags und donnerstags im Präsenzunterricht und die Jahrgänge 1/2 kommen dann dienstags und freitags in die Schule. Mittwochs findet der Präsenzunterricht im Wechsel statt. An jedem Wochentag hat ein Jahrgang zusätzlich noch eine Einzelstunde, die den Klassenleitungen die Möglichkeit gibt, noch einmal sehr intensiv mit den Kindern zu arbeiten. Somit erhalten alle Schüler*innen im selben Umfang Präsenz- und Distanzunterricht in konstanten Lerngruppen. Im Vordergrund der Präsenzphasen steht der Unterricht in Deutsch, Mathematik und Sachunterricht (und Englisch für die 4.Klässler). Der Unterricht wird überwiegend von den Klassenlehrerinnen übernommen, in Einzelfällen übernimmt – aufgrund von Teilzeiten – eine Kollegin / ein Kollege anteilige Unterrichtsstunden. Hieraus ergibt sich, dass mit Beginn des Präsenzunterrichts keine ZOOM Meetings mehr stattfinden werden, da alle Lehrer*innen im Präsenzunterricht sein werden. 

An den Tagen des Präsenzunterrichts können die Kinder mit Betreuungsvertrag je nach Bedarf bis zum Nachmittag durch die OGS betreut werden.

Lediglich die pädagogische Notbetreuung wird aufrechterhalten, sofern Sie Ihr Kind  schriftlich bei uns anmelden (siehe Anlage, schriftliche Anmeldefrist bis Donnerstag, 18.02.2021). Die Notbetreuung hat eine äußerst geringe Kapazität, da die Kolleg*innen im Präsenzunterricht sein werden und wenige Mitarbeiter*innen der OGS lediglich auf freiwilliger Basis im Vormittagsbereich arbeiten werden. Daher mein dringender Appell an Sie: bitte verstehen Sie die NOTbetreuung auch als solche, so wie es viele Eltern in den vergangenen Wochen beispielhaft getan haben. Dafür möchte ich mich an dieser Stelle ausdrücklich bei Ihnen bedanken! 

Die Kinder werden in der gesamten Präsenzzeit eine Mund-Nase-Bedeckung tragen müssen. Da aktuell ein Kind aus einer Notgruppe an der sich rasch ausbreitenden mutierten Covid 19 Variante erkrankt ist, bitten wir zum Schutz aller, ab sofort auf Stoffmasken zu verzichten und nur noch sog. OP-Masken in Kindergröße zu verwenden.

Auch wenn die aktuellen Infektionszahlen dagegen sprechen, freuen wir uns sehr, die Kinder wieder in der Schule begrüßen zu können! Ich bedanke mich herzlich für Ihr entgegengebrachtes Vertrauen und Ihre Unterstützung in der vergangenen Zeit des Distanzunterrichts! 

Mit herzlichen Grüßen

Margarete Bednorz


Teile wie Sankt Martin

Letztes Jahr konnte es wegen Corona leider kein großes Martinsfest geben. Trotzdem haben wir Kleider geteilt wie Sankt Martin:
Jedes Kind konnte ein gut erhaltenes Kleidungsstück mit in die Schule bringen. In großen Kartons wurden die Hosen, T-Shirts, Röcke und Pullover gesammelt. Es sind insgesamt rund 350 Kleidungsstücke zusammengekommen!
Die Kleidung wird nun in drei besonderen Second-Hand-Läden, die mit dem Kindermissionswerk ‚Die Sternsinger’ zusammenarbeiten, verkauft. Das mit den verkauften Kleidungsstücken verdiente Geld wird den Kinderzentren der Caritas in der Ukraine gespendet.
Damit wird zum Beispiel eine Kinderbetreuung am Nachmittag finanziert.
Viele Kinder dort wachsen nämlich bei ihren Großeltern auf, weil ihre Eltern im Ausland arbeiten müssen und oft lange von ihren Kindern getrennt sind.


VIELEN LIEBEN DANK an alle die mitgemacht haben!


Elternbrief 15.01.2021

Liebe Eltern,

unsere erste Woche Distanzunterricht ist bis auf den zum Teil holprigen Start am vergangenen Montag recht positiv verlaufen.

Allen Klassen gemeinsam ist:- tägliche Videokonferenzen in unterschiedlichen Konstellationen- Wochenarbeitspläne inklusiv notwendiger Arbeitsunterlagen- zusätzliche Angebote auf der Schulcloud wie Kurse, Apps oder Padlets……….

Die Erledigung der Aufgaben ist derart geplant, dass zunächst einmal der Wochenplan bearbeitet werden soll und wenn die Kinder diese Arbeit erledigt haben, zusätzliche (Sternchen)Aufgaben aus den unterschiedlichen Kursen wie z.B. Englisch, AntonApp usw. bearbeiten sollen.

Mittlerweile ist es uns im erneuten Lockdown unter zum Teil großen Anstrengungen  endlich gelungen, auch den Eltern einen Zugang zu ermöglichen, die es seit dem Sommer nicht geschafft haben, sich für die HPI Schulcloud zu registrieren. Leider sind nach kurzer Zeit in etlichen Familien diese Zugangsdaten wieder „verloren“ gegangen.

Den Kindern, deren Familien ohne Drucker sind, haben die Klassenleitungen alle Arbeitspläne und notwendigen Unterlagen wie Mappen, Bücher etc. per Post geschickt, nach Hause gebracht oder in der Schule bzw. im Büro zum Abholen bereit gelegt (wovon einige bis heute immer noch nicht abgeholt wurden).

In Bezug auf die Durchführung der täglichen Videotreffen haben die Klassenleitungen zurückgemeldet, dass die Realisierung und auch die Qualität sowohl von der Auslastung der Cloud als auch von der Internetqualität der einzelnen Teilnehmer abhängig ist. Ist die Anzahl der Teilnehmer zu hoch, verlangsamt die Datenmenge an Bild und Ton die Übertragung und die Qualität verschlechtert sich in der Regel. Aus diesem Grund nutzen die Lehrkräfte für die Videotreffen unterschiedliche Uhrzeiten mit zum Teil auch unterschiedlichen Jahrgangs-mischungen. Grundsätzlich ist es nicht nur für alle Beteiligten frustrierend sondern auch anstrengend, wenn die Technik nicht funktioniert oder die Systeme zum Teil komplett versagen, zumal wir uns seit dem ersten Lockdown intensiv darum bemühen, endlich eine vernünftige und belastbare Internetverbindung durch das Schulamt der Stadt Köln zu bekommen.

Die offizielle Regelung zum Distanzlernen sieht vor, dass die Kinder entweder in der Notbetreuung mit der konstanten Unterstützung der Lehrkräfte vor Ort ihre Wochen-arbeitspläne bearbeiten oder zuhause ihre Aufgaben erledigen, die in den jeweiligen Videotreffen gegebenenfalls erklärt werden. Entgegen dieser Vorgabe haben wir uns in dieser Woche immer wieder bemüht, die Teilnahme der Kinder der Notgruppenzeitgleich an den jeweiligen Videokonferenzen ihrer Klasse zu ermöglichen. Die Erfahrung hat uns jedoch gezeigt, dass dies sowohl aus technischen als auch aus organisatorischen Gründen leider nicht möglich ist. 

In den diversen Notgruppen werden Kinder aus drei bis vier Klassen betreut, die alle zu unterschiedlichen Uhrzeiten „ihre“ Videotreffen haben. Da zum einen in einem Raum aber nicht gleichzeitig Kinder aus drei Klassen in Ruhe arbeiten können während einzelne Kinder am Videotreffen ihrer Klasse teilnehmen, zum anderen die Lehrkraft sich auch nicht mit diesen Kindern in einen andern Raum begeben kann, da alle andern Kinder dann nicht mehr beaufsichtigt wären und auch das Einloggen leider vielfach nicht funktioniert hat, werden auch wir uns bedauerlicherweise ab der kommenden Woche nur an die offiziellen Vorgaben halten können. 

In Bezug auf die zusätzlichen Krankentage die allen Eltern gewährt werden sollen, hat das Schulamt uns gestern folgende Nachricht gesendet:

„Sehr geehrte Damen und Herren,

um die zusätzliche Belastung der Eltern durch den Pandemiebetrieb ein wenig abzufangen, soll das Kinderkrankengeld im Jahr 2021 für 10 zusätzliche Tage pro Elternteil bzw. 20 zusätzliche Tage für Alleinerziehende gewährt werden.

Es melden sich bei den Schulen die ersten Eltern, die für den Nachweis an die Krankenkasse ein Schreiben der Schule benötigen. Derzeit ist vollkommen offen, wie ein solches Schreiben aussehen muss und es gibt auch noch keine entsprechenden Muster. Ich habe mich daher heute hierzu mit Bezirksregierung Köln ausgetauscht. Auch dort liegen keine weitergehenden Informationen vor. Die Bezirksregierung hat daher diesen Punkt in ihren Fragenkatalog für das MSB aufgenommen.

Sobald das Ministerium hierzu eine Aussage getroffen hat, werde ich Sie umgehend hierüber informieren…..“

Zum Schluss noch eine Information für die Familien, die die Notbetreuung in Anspruch nehmen müssen:- Die Kinder sollen bis möglichst 9 Uhr in der Schule sein.- In Krankheitsfällen bitte ich um eine Mail an die Schuladresse.

Ihnen allen ein schönes Wochenende und eine, allen Widrigkeiten zum Trotz, gute Zeit.

Mit herzlichen Grüßen

Margarete Bednorz


Schulsozialarbeit während der Schulschließung

Liebe Kinder,
liebe Eltern

ich bin auch in dieser besonderen Situation für euch und für Sie da! 

Nelly Heitbaum: 0157 – 36 28 00 35, nelly.heitbaum@kja.de

Telefonische Erreichbarkeit: Di 8-14 Uhr und Do 11:30 – 16 Uhr 

Ruf an, wenn es dir gerade nicht gut geht und du mit jemandem sprechen möchtest!

Die aktuelle Situation ist eine große Herausforderung für alle Familien. Alle verbringen sehr viel Zeit gemeinsam zu Hause, müssen dabei auch für die Schule lernen oder arbeiten, dazu kommen Sorgen aufgrund der Nachrichten, die wir so hören. 

Da kann es leicht passieren, dass einem „die Decke auf den Kopf fällt“, es zu Hause auch mal kracht und zu Auseinandersetzungen, Konflikten und Streit kommt. 

Auch Sie, liebe Eltern, können mich gerne kontaktieren, wenn Sie Gesprächs- oder Beratungsbedarf haben! Ich habe ein offenes Ohr für Sie und überlege gemeinsam, was Sie als nächstes tun können.

Unsere Gespräche sind weiterhin vertraulich!

Darüber hinaus helfen Ihnen vielleicht folgende Nummern bei Problemen oder Konflikten zu Hause:


„Nummer gegen Kummer“ für Kinder & Jugendliche: 116 111

Hilfetelefon „Gewalt gegen Frauen“: 0800 011 6016

Elterntelefon: 0800 111 0550
Alle Nummern sind kostenlos, auch aus dem Handynetz!

Nachfolgend noch einige Links, die euch und Ihnen die Zeit zu Hause vielleicht etwas erleichtern können!

Ihr wollt wissen, was in Deutschland und der Welt los ist? Kindernachrichten findet ihr zum Beispiel bei Logo, bei blinde Kuh oder auch bei fragfinn.

Fehlen euch Bewegung und Sport? Prima vonzu Hause aus zu machen:  ALBAs tägliche Sportstunde  

Lust auf Rätsel und Spiele? Viel Spaß mit den Denksportaufgaben, beim Knobeln oder Spielen.

Interessante Kinderseiten gibt es unter der Überschrift Kindersache, bei Geo und beim ZDF.

Auf der Suche nach Tipps zum Basteln, Malen und Kochen? Schaut mal HIER oder HIER.

Die Sendung mit der Maus ist doch auch immer eine gute Wahl, oder?

Herzliche Grüße und viel Gesundheit

Nelly Heitbaum (eure und Ihre Schulsozialarbeiterin)


Aktuelle Infos zum Schulbetrieb im Januar

08.01.2021

Liebe Eltern,

ich wünsche Ihnen für das neue Jahr alles Gute und hoffe von Herzen, dass wir in absehbarer Zeit wieder zu einem regulären Schulbetrieb zurückkehren können. Nun beginnt das Jahr aber zunächst mit weiteren Herausforderungen.

Alle Eltern sind aufgerufen, ihre Kinder zuhause zu betreuen. Hierfür wird das Kinder-krankengeld im Jahr 2021 für 10 zusätzliche Tage pro Elternteil (20 zusätzliche Tage für Alleinerziehende) gewährt und erweitert. Kinder, die nach Erklärung ihrer Eltern nicht zuhause betreut werden können, können für die Betreuung in einer Notgruppe angemeldet werden. Während dieser Betreuungszeit findet kein Unterricht statt, die Kinder bearbeiten die Aufgaben des Distanzunterrichtes lediglich in der Schule. Aus diesem Grund müssen dann bitte stets alle Arbeitspläne und Unterlagen zwingend mitgebracht werden.

Das Formular zur Anmeldung finden Sie im Anhang. Dies muss bis spätestens Sonntag, den 10.01.21 in der Schule eingegangen sein (bspw. über den Briefkasten am Tor).

Wir starten mit dem Distanzunterricht für alle Kinder am Mittwoch, den 13.01.2021. Montag und Dienstag nutzt das Kollegium wie offiziell vorgesehen noch zur gemeinsamen Vorbereitung. Alle notwendigen Informationen und Arbeitsunterlagen erhalten die Kinder dann über ihre jeweiligen Klassenleitungen. Diese Regelung gilt bis zum 31.Januar.

Auch wenn die aktuelle Entscheidung Ihnen allen wieder viel abverlangt, bitten wir von der Anmeldung für die Betreuung in der Schule nur im Notfall Gebrauch zu machen. Am 25.Januar wollen die Länder über das weitere Vorgehen beraten. In der Hoffnung, durch die aktuell getroffenen Maßnahmen zur Kontaktreduzierung so bald wie möglich zu einem geregelten Präsenzunterricht zurückkehren zu können, bedanke ich mich für Ihr Verständnis.

Ich wünsche Ihnen eine erfolgreiche Lernzeit und ein gutes Durchhalten mit Ihrem Kind zuhause und falls hin und wieder notwendig auch „starke Nerven“.

Mit ganz herzlichen Grüßen

Margarete Bednorz


Weihnachtsbrief

21.12.2020

Liebe Eltern,

in diesem, alles andere als gewöhnlichen Jahr mit Sturmwarnungen und Amokalarm, mit schulischem Lernen unter Lockdown-Bedingungen und Distanzunterricht, war eine verlässliche Zusammenarbeit und eine konstante Unterstützungsbereitschaft von Ihrer Seite wichtiger denn je zuvor.
Das Schulleben bzw. unser Schulalltag war ganz besonders geprägt durch die stetige und flexible Bewältigung immer wieder neuer Herausforderungen, die wir nur gemeinsam mit Ihnen meistern konnten.
Zum Jahresende nun ein herzliches Dankeschön an Sie für Ihr stets unermüdliches Engagement und Ihre tatkräftige Unterstützung und auch für Ihr wohlwollendes Verständnis für Maßnahmen, die sich manchmal eventuell erst im Nachhinein als sinnvoll gezeigt haben.
Im Namen des Kollegiums wünschen wir Ihnen ein gesegnetes, wenn auch etwas anderes Weihnachtsfest im Kreise Ihrer Lieben und einen optimistischen und vor allem gesunden Start ins Jahr 2021.


Margarete Bednorz Lena Vomberg


Ergänzende Informationen

14.02.2020

Liebe Eltern,

die zum Teil unterschiedlichen Nachrichten in den Medien haben zu etlichen Unsicherheiten und evtl. auch zu Missverständnissen geführt.

Die Grundschulen sind bis zum 18.12.20 geöffnet. Sofern Sie jedoch Ihr Kind zuhause betreuen können, bleibt es Ihnen im Sinne der Kontaktreduzierung freigestellt, Ihr Kind ab dem 14.12.20 vom Präsenz-unterricht abzumelden und nicht in die Schule zu schicken.

Aus diesen Gründen findet auch aktuell bis zum kommenden Freitag kein Ergänzungsunterricht für 3/4 mehr statt,  sondern lediglich nur Klassenunterricht bis einschließlich zur 4.Stunde.

Die Kinder, die zuhause bleiben, erhalten von der Klassenleitung entweder einen Wochen- oder einen Tagesarbeitsplan. Eine parallele digitale Unterrichtung ist nicht möglich, u.a. auch aufgrund der enormen Überlastung des Netzes durch den aktuellen Distanzunterricht der weiterführenden Schulen.

Mit herzlichen Grüßen

Margarete Bednorz


Befreiung vom Präsenzunterricht

11.12.2020

Liebe Eltern,

sicherlich haben Sie alle in den zurückliegenden Tagen die Entwicklung der Infektionszahlen verfolgt. Bislang ist es nicht nachhaltig gelungen, die zweite Welle der Corona-Infektionen zu brechen. Daher müssen weitergehende Maßnahmen getroffen werden. Bislang haben die Schulen mit viel Disziplin und strengen Hygienekonzepten in  hohem Maße Präsenzunterricht anbieten können. Gleichwohl müssen wir jetzt feststellen, dass sich die Maßnahmen zur Eindämmung der Corona-Pandemie insgesamt noch nicht als ausreichend erwiesen haben. Dies ist der Grund, warum die bisherigen Regelungen im Rahmen eines Lockdowns vorübergehend auszuweiten sind um die Anzahl der Neuinfektionen deutlich zu senken. Und auch die Schulen sollen sich jetzt an dieser Strategie der konsequenten Kontakt-reduzierung mit angemessenen Maßnahmen beteiligen. 

Ab Montag, dem 14. Dezember 2020  können alle Eltern ihre Kinder bis zum 10.01.2021 vom Präsenzunterricht befreien und zuhause lassen.

Viele von Ihnen wünschen sich die Feiertage im Kreise der Familie mit den Eltern bzw. den Großeltern zu verbringen. Damit dies mit einem möglichst geringen Infektionsrisiko geschieht, ist es unerlässlich, im Vorfeld alle vermeidbaren Sozial-kontakte und dazu gehört auch das Zusammensein im Klassenraum und in der Schule, zu vermeiden.

Wenn Sie zur Reduzierung der Sozialkontakte beitragen und Ihr Kind in der kommenden Woche zuhause betreuen können, senden Sie bitte bis einschließlich Sonntag eine Email an die Schulmailadresse der Klassenleitung. Die Inhalte von  Präsenz- und Distanzunterricht sind die gleichen. Ein Hin- und Her-Wechseln zwischen Präsenzunterricht und Distanzlernen ist nicht möglich. Dies ist mit Blick auf die Infektionsprävention überhaupt nicht sinnvoll.

An den beiden Werktagen unmittelbar im Anschluss an das Ende der Weihnachtsferien am 7. und 8. Januar 2021 findet (genau wie am 21./22.12.20) kein Unterricht statt. Sollte Ihr Kind  unbedingt einen Platz in der Notbetreuung benötigen, senden Sie bitte eine Mail an:

ggs-montessori@stadt-koeln.de

Auch wenn wir uns alle ein Fest unter anderen Bedingungen erhofft haben, nutzen Sie unsere gemeinsame Chance, sich und Ihre Familie zu schützen.

Ihnen allen wünsche ich von Herzen ein gesegnetes Weihnachtsfest und einen guten Rutsch in ein hoffentlich ruhigeres Jahr 2021! Bleiben Sie vor allem gesund!

Im Namen des Kollegiums 

Margarete Bednorz


Informationen zum angepassten Schulbetrieb in Corona-Zeiten – Notbetreuung am 21. und 22.12.20

Liebe Eltern, 

in einer Zeit, in der das Infektionsgeschehen unseren Lebensalltag weiter stark beeinträchtigt und bislang noch auf einem hohen Niveau stattfindet, kommt es auch darauf an, Kontakte durch kluge und geeignete Maßnahmen zu reduzieren. Viele Menschen sind auch an den Tagen vor dem Weihnachtsfest bereit, ihre sozialen Kontakte einzuschränken. 

Vor diesem Hintergrund hat die Landesregierung entschieden, dass an den öffentlichen Schulen in Nordrhein-Westfalen am 21. und am 22. Dezember 2020 unterrichtsfrei sein wird. Einschließlich der Weihnachtsferien wird daher durch die zwei zusätzlichen unterrichtsfreien Tage der Schulbetrieb zum Jahreswechsel zweieinhalb Wochen ruhen. 

Daher findet an diesen Tagen in den Schulen lediglich eine Notbetreuung statt, soweit hierfür ein Bedarf besteht. 

Ich bitte Sie, die Anträge frühzeitig – spätestens bis zum 11. Dezember 2020 abzugeben, damit wir eine Planungssicherheit haben. 

Wir bitten Sie aus Solidaritätsgründen darum, die Notbetreuung nur in Anspruch zu nehmen, wenn Sie diese auch zwingend benötigen. Wir möchten alle unseren Beitrag zur Eindämmung leisten um vielleicht auch die Großeltern mit gutem Gewissen an Weihnachten besuchen zu können. 

Vielen Dank für Ihr Verständnis, mit herzlichen Grüßen und bleiben Sie gesund

  Margarete Bednorz


Aufenthalt oder Urlaub in einem Risikogebiet

Liebe Eltern,

falls Sie in den Ferien in einem Risikogebebiet außerhalb Deutschlands
waren, denken Sie bitte an die Corona-Einreiseverordnung der Landesregierung NRW:
Jeder, der eines der aktuellen Risikogebieten bereist hat, muss
grundsätzlich in eine 14tägige Quarantäne, einen negativen Test vorweisen (vorher in Quarantäne bleiben)  und sich grundsätzlich immer beim Gesundheitsamt melden.

Empfindliche Geldtstrafen drohen und eine Ansteckung der anderen Kinder und Lehrer würde bewusst in Kauf genommen.
Zu diesen Ländern gelten u.a. (Stand Sonntag, 25.10.)

Türkei
Polen
Rumänien
Bulgarien (Teile)
Albanien
Russlad
Bosnien
Serbien
Niederlande
Frankreich
Österreich (Teile)
Ungarn (Teile)
Belgien
Luxemburg
Spanien
Tschechien

Eine vollständige Liste und Infos finden Sie hier:
https://www.land.nrw/de/wichtige-fragen-und-antworten-zum-corona-virus#70088aff


Aktuelle Informationen des Gesundheitsamtes Köln zu Corona-Fall (Standort Schulstraße)


Einladung zur Jahreshauptversammlung des Schulvereins

Liebe Vereinsmitglieder und Interessierte,
hiermit laden wir Sie zu unserer Jahreshauptversammlung am Donnerstag, den 29.10.2020 um 20:00 Uhr ein.
Die Versammlung findet aufgrund der Covid-19-Pandemie als Videokonferenz statt. Zum Einsatz kommt dabei die HPI Schulcoud.
Eine Voranmeldung per E-Mail bis Dienstag, 27.10. um 15:00 Uhr ist notwendig! schulcloud.mgs@schulen-koeln.de

Bitte geben Sie auch unbedingt den HPI Schulloud Account-Namen ihres Kindes an. Unter Teams finden Sie dann die Entsprechende Veranstaltung.

Wir freuen uns auf Sie.


Informationen des Gesundheitsamtes Köln (Corona-Fall Schulstraße)


„Welche weiterführende Schule passt zu meinem Kind?“ – Informationen für die Eltern der 4.-Klässer

 

Am 09.11.2020 findet um 18 Uhr ein Informationsabend für die Eltern der 4. Klässler im Musikraum der Ferdinandstraße statt:

„Welche weiterführende Schule passt zu minem Kind“

Außerdem bietet der Schulpsychologische Dienst der Stadt Köln für Eltern eine telefonische Sprechstunde dienstags von 15:00 bis 16:00 Uhr zu diesem Thema unter der Telefonnummer 0221-221-29001/002 an.

(www.stadt-koeln.de/uebergang-weiterfuehrende-schule) .

************************************************************************************

Empfehlung für Eltern bei Erkältungssymptomen des Kindes

Vor Betreten der Schule, also bereits im Elternhaus, muss abgeklärt sein, dass die Schülerinnen und Schüler keine Symptome einer COVID-19 Erkrankung aufweisen. Sollten entsprechende Symptome vorliegen, ist eine individuelle ärztliche Abklärung vorrangig und die Schule zunächst nicht zu betreten.

Bei Erkältungssymptomen sind viele Eltern unsicher, ob sie ihr Kind in die Schule schicken dürfen. Im Bildungsportal steht ein Schaubild:

https://www.schulministerium.nrw.de/themen/schulsystem/elterninfo-wenn-mein-kind-zuhause-erkrankt-handlungsempfehlung
[4]) zur Verfügung, das Eltern eine Empfehlung gibt, was bei einer Erkrankung ihres Kindes zu beachten ist. Diese Information entlastet Schulen und betont die gemeinsame Aufgabe von Eltern und Schule, alle Schülerinnen und Schüler sowie alle am Schulleben Beteiligten und deren Familien vor einer Infektion zu schützen.


Liebe 4. Klässler,
wir sagen »Dankeschön« für vier tolle und ereignisreiche Schuljahre und wünschen euch einen glücklichen und erfolgreichen Start in der weiterführenden Schule.
Alles Gute und herzliche Grüße von den Lehrerinnen und Lehrern der Montessorischule

 24.06.2020  

Liebe Eltern ,
nach den besonderen Herausforderungen der letzten Monate, die Sie zuhause und wir hier in der Schule meistern mussten, beginnen am kommenden Samstag die langersehnten Sommerferien.
Den Eltern, die uns in vielfältiger Weise in diesem Schuljahr bei allen anfallenden Arbeiten unterstützt haben, danke ich an dieser Stelle besonders herzlich.
Frau Möller gratulieren wir zur Geburt von »Jonte«, Mutter und Kind sind wohlauf.
Frau Menker wird ihren Dienst nach ihrer Elternzeit an einer neuen Schule antreten. Ihr ein großes Dankeschön für ihre jahrelange äußerst engagierte Arbeit an unserer Schule, die durch hohe Kompetenz und große Kreativität geprägt war.
Die Abordnung von Frau Doffing ist beendet und Herr Arnold möchte sich neuen Herausforderungen im »Auslandsschuldienst« stellen. Auch ihnen beide danke ich ganz herzlich für ihre sehr engagierte Arbeit.
Nach vielen Jahren als Schulpflegschaftsvorsitzender, in denen sich Herr Feddern stets engagiert für alle Belange der Schule eingesetzt hat, wechselt seine Tochter nun zur weiterführenden Schule. Im Namen der Schulgemeinde bedanke ich mich von Herzen für die immer konstruktive und sehr vertrauensvolle Zusammenarbeit.
Aufgrund der aktuellen Hygienevorschriften im Rahmen der Corona-Pandemie hat sich das Kollegium dafür entschieden, in diesem Jahr auf Abschiedsfeiern mit Eltern zu verzichten.
Es wird jedoch Feiern in den einzelnen Klassen geben und alle sind bemüht, den letzten Schultag für die Kinder »so schön wie möglich« zu gestalten.
Den Schülerinnen und Schülern des 4. Schuljahres, die unsere Schule zu den Sommerferien verlassen, wünsche ich einen glücklichen Start in der neuen Schule, alles Gute und viel Erfolg für ihre weitere schulische Laufbahn.

Der Unterricht endet am Freitag wie folgt für die Klassen:
10.45 Uhr: Affeninsel, Piratenbucht, Kleine Vampire
11.00 Uhr: Rotkehlchen, Rabennest, Adlerfelsen, Räuberbande
11.15 Uhr: Meeresschildkröten, Breitmaulfrösche, Giraffenherde, Erdmännchen

Eine schöne und erholsame Sommerzeit im Kreise Ihrer Familie wünscht Ihnen im Namen des  Kollegiums der Montessorischule.
Margarete Bednorz

Zum heutigen Zeitpunkt gehen wir für den ersten Schultag am 12.08.20 von einer Unterrichtszeit von 8.00 – 11.45 Uhr für alle Jahrgänge aus.

************************************************************************

11.06.2020

Liebe Eltern,
ab Montag soll in den Grundschulen die Wiederaufnahme eines »verantwortungsvollen Regelbetriebs« starten.

Die bisherige Vorgabe in Bezug auf die Abstandsregelung wurde mit diesem Beschluss aufgehoben und »ersetzt« durch die Maßgabe, dass die Betreuung nur in jeweils »konstanten Gruppen« erfolgen soll.

Da das Ministerium in der Folge von 2 oder gar 3 verschiedenen, jedoch jeweils konstanten Gruppen ausgeht, gilt für unsere Schule, dass eine Gruppe aus den aktuell bestehenden OGS-Teams gebildet wird (a/b, c/d, e, f/g, h/j, i/k).

In den kommenden zwei Wochen findet ausschließlich Klassenunterricht im Klassenraum statt. Der Fachunterricht und die Lernzeit einschließlich dem Wochenarbeitsplan entfallen.

Der Unterricht in den jeweiligen Klassen startet und endet zeitversetzt, ebenso wie die Pausen, damit nicht alle Kinder zeitgleich ins Schulhaus gehen bzw. auf dem Hof sind.  Die Klassen i, j und k nutzen nur den Nebeneingang. Die Kinder des 1. und 2. Schuljahres haben jeden Tag vier, die Kinder des 3. und 4. Schuljahres haben jeden Tag fünf Stunden Unterricht.

Die Unterrichtszeiten vom 15. – 25.06.20 sind wie folgt:

******************************************

Die Zeiten für den letzten Schultag werden Ihnen noch mitgeteilt.

Da am Morgen und am Mittag Kinder aus unterschiedlichen Gruppen auf dem Schulhof zusammen treffen, tragen die Kinder bitte wie bisher vom Schultor bis zum Klassenraum ihren Mund-Nasen-Schutz.

Nach Unterrichtsende kann die Betreuung durch die OGS in Anspruch genommen werden. Aktuelle Infos hierzu finden Sie wie immer auf deren Homepage.

In der Hoffnung auf eine gute und gesunde Zeit verbleibe ich mit den allerherzlichsten Grüßen auch im Namen des Kollegiums

Margarete Bednorz

05.06.2020

Liebe Eltern,
nachdem sich alle auf die besondere Herausforderung von tageweisem Präsenzunterricht und parallel laufendem Homeschooling eingestellt haben, hat das Ministerium nun am Freitag ganz überraschend entschieden, dass ab dem 15.Juni in der Grundschule alle Jahrgänge zu einem »verantwortungsvollen Normalbetrieb« zurückkehren sollen. Die bislang noch geltende Abstandswahrung (von 1,50m) soll ersetzt werden durch ein Konzept, das »Durchmischungen« von Lerngruppen vermeiden soll.

Für den Schulalltag bedeutet dies,

  • die Klassenverbände verbringen die Unterrichtszeit gemeinsam in ihrem Klassenraum
  • Unterrichtsangebote, die eine Durchmischung von Lerngruppen mit sich bringen würden, müssen unterbleiben

Zeugnisse
Da der überwiegende Teil des 2. Schulhalbjahres aufgrund des Infektionsgeschehens nicht im normalen Unterrichtsbetrieb stattfinden konnte und die Lernentwicklung der Kinder in großen Bereichen durch das Lernen auf Distanz gekennzeichnet ist, wurde durch das Ministerium sichergestellt, dass den Schülerinnen und Schülern durch diese Situation möglichst keine Nachteile entstehen sollen:

  • Die Kinder werden auch dann versetzt, wenn die Leistungsanforderungen der bisherigen Klasse nicht erreicht sind.
  • Die Leistungsbeurteilungen in den Klassen 3 und 4 beziehen sich ausnahmsweise nicht nur auf das zweite Halbjahr, sondern auf das gesamte Schuljahr 2019/20.

Sollten einige Kompetenzen auf dem Zeugnisformular nicht durch entsprechende »Kreuze« gekennzeichnet sein, so werden diese im kommenden Schuljahr bearbeitet.
Die 3. und 4. Klässler werden zusätzlich noch eine kurze Aussage zum Lernverhalten auf Distanz unter dem Feld »Bemerkungen« erhalten.

Die Kinder aus 1-3 erhalten in der letzten Schulwoche zunächst eine Zeugniskopie. Bitte geben Sie Ihrem Kind einen festen Umschlag/Hülle dafür mit. Die unterschriebene Kopie geben Sie dann bitte am nächsten Tag wieder ab und erhalten stattdessen wie bisher das Original.

Abschied Klasse 4
Leider sind zurzeit die »üblichen« Abschiedsfeiern der einzelnen Klassen noch nicht zulässig. Aus diesem Grund werden wir uns in diesem Jahr einheitlich von den 4. Klässlern am letzten Schultag nur innerhalb der Klassen- bzw. Schulgemeinschaft  verabschieden müssen. Dennoch sind wir bemüht, den Abschied so schön wie möglich für die Kinder zu gestalten.
Wie bisher sollen laut Vorgabe »Dritte«, also auch Eltern, das Schulgelände möglichst nicht betreten.

Ferien
Nach wie vor kann eine Beurlaubung in der Woche vor und nach den Ferien nicht genehmigt werden.

Verschiedenes
Bitte denken Sie daran, in der kommenden Woche unbedingt alle ausgeliehenen Bücher aus der Schülerbücherei wieder zurück zugeben.
Des Weiteren geben Sie Ihrem Kind bitte eine große Tüte für Hausschuhe, Turnbeutel und vergessene Kleidungsstücke mit.

Sie haben in den zurückliegenden Wochen mit sehr großem Engagement und unter zum Teil sehr schwierigen Bedingungen schon Vieles zuhause möglich gemacht. Dafür möchte ich Ihnen noch einmal von ganzem Herzen danken. Da viele Schülerinnen und Schüler ihre Klassenkameraden aus den übrigen Jahrgängen bislang schon sehr vermisst haben, würde ich mir wünschen, dass zumindest für die Kinder die kurzfristige Rückkehr zu einem Regelbetrieb ein Signal für eine gewisse »Normalität« darstellt und dass sich das Infektionsgeschehen auch weiterhin rückläufig entwickelt.

Mit herzlichen Grüßen
Margarete Bednorz

************************************************************************

Information für die Eltern der Schulneulinge

Liebe Eltern,
aufgrund der aktuell gültigen Abstands- und Hygienevorgaben fallen in diesem Jahr  die Kennenlerntage an beiden Standorten aus. In Kürze erhalten Sie weitere Informationen.

************************************************************************

07.05.2020
Liebe Eltern,
es war für uns eine große Freude,  die Kinder der 4. Klassen heute wieder in der Schule begrüßen zu dürfen. Die Stimmung war irgendwie besonders, fast ein wenig »ehrfürchtig« und alle Kinder haben sich sehr bemüht, die neuen Abstands- und Hygieneregeln gut einzuhalten.
Ab dem kommenden Montag soll die schrittweise Öffnung der Grundschulen nun auch für die Jahrgänge 1-3 beginnen. Damit Sie und Ihre Kinder einen Überblick und eine gewisse Planungssicherheit haben, wurde jedem Jahrgang ein bestimmter Wochentag zugewiesen. Unter Berücksichtigung der anstehenden Feier- und Ferientage haben wir die Freitage anteilmäßig aufgeteilt. An den übrigen Wochentagen arbeiten die Kinder wie bisher zuhause an ihrem Arbeitsplan.
Grundsätzlich gelten für alle Jahrgänge die Regelungen des letzten Elternbriefes.
Eine Übersicht des Präsenzunterrichts finden Sie hier:

Wichtig:
Die Kinder kommen mit Mund-Nasen-Schutz in die Schule.
In der ersten Woche werden die Kinder auf dem Schulhof von den Klassenleitungen abgeholt um mit ihnen die Einhaltung der Hygienevorschriften und der notwendigen Distanz gut einzuüben.
Der Unterricht beginnt pünktlich um 8:15 Uhr und endet um 12.00 Uhr. Die Kinder, die nicht in der Monti-Ecke sind, gehen anschließend nach Hause. Alle andern Kinder können am Unterrichtstag bis 16 Uhr betreut werden.
Falls Sie dieses Angebot nicht in Anspruch nehmen möchten, informieren Sie bitte Herrn Fuß (manfred.fuss@monti-ecke.de).
Die Betreuung der Notgruppe an beiden Standorten wird parallel weitergeführt. Wir bitten nach wie vor darum, diese Betreuung wirklich nur im absoluten Notfall mit den entsprechenden Anträgen in Anspruch zu nehmen.

Ich bedanke mich für Ihr Vertrauen und Ihre Geduld in dieser aktuell schwierigen Situation. Wir können sehr gut nachvollziehen, welche Kraft und welches  Engagement Sie zurzeit aufbringen müssen da auch wir als Lehrkräfte die tägliche Balance zwischen Beruf, Familie und Betreuung der eigenen Kinder meistern müssen.

Mit ganz herzlichen Grüßen und der großen Hoffnung auf ein baldiges Wiedersehen
Margarete Bednorz

************************************************************************

22.04. 2020
Liebe Eltern,
wie Sie den Nachrichten der öffentlichen Medien schon entnehmen konnten, plant das Ministerium eine schrittweise Öffnung der Grundschulen ab dem 04.05.20. Zunächst einmal sollen die 4. Klässler als sog. »Abschlussklasse« mit dem Unterricht beginnen. Der genaue Ablauf der Beschulung einschließlich dem Stundenumfang und der Betreuung durch die OGS soll vom Ministerium in der kommenden Woche noch festgelegt werden.
Zurzeit sind wir im Kollegium damit beschäftigt, neue Stundenpläne, Pausenregelungen und die Betreuung der Notfallgruppe an jedem Standort neu zu gestalten.
Voraussetzung für alle Regelungen die wir treffen ist immer die strikte Einhaltung aller »Kontakt-  und Hygienevorschriften«.
Es ist für uns oberstes Gebot sowohl ihre Kinder als auch alle Lehrkräfte und OGS-Mitarbeiter soweit wie möglich zu schützen, zumal auch nicht alle Lehr- und Betreuungspersonen, die über 60 und /oder Vorerkrankungen haben oder schwanger sind,  derzeit eingesetzt werden dürfen. 
Die Notfallgruppe wird an beiden Standorten weiterhin bestehen bleiben. Da ab dem 4. Mai jedoch sowohl das Raumangebot als auch das noch zur Verfügung stehende Betreuungspersonal durch die klassenweise Beschulung der 4.Klässler sehr deutlich reduziert ist und eine Trennung der Notfallgruppe aus räumlichen Gründen nicht möglich ist, appelliere ich eindringlich an Sie, die Notfallbetreuung nur in Anspruch zu nehmen, wenn es absolut zwingend notwendig ist.
Die seit Wochen andauernde Ausnahmesituation ist mit Sicherheit für sehr viele Familien eine hohe Belastung. Wenn jedoch unsere Kapazitäten nicht mehr ausreichen, können wir eine Betreuung unter der Maßgabe der vorgeschriebenen Distanz von mind. 1,5 Meter nicht mehr gewährleisten!

Von daher mein Appell an Ihre Solidarität –  auch untereinander.
Herzlichen Dank!

Die Eltern der 4. Klässler erhalten zum Beginn des Neustarts weitere Informationen.
Ihnen allen ein ganz herzliches Dankeschön für Ihr Engagement und ihre Geduld in den letzten Wochen. Wir freuen uns auf den Wiederbeginn des Unterrichts mit den Viertklässlern und wünschen Ihnen allen weiterhin Gesundheit, viel Kraft und vor allem auch Gelassenheit.

Mit ganz herzlichen Grüßen und der Hoffnung auf ein baldiges Wiedersehen.

Margarete Bednorz

************************************************************************

Schulsozialarbeit während der Schulschließung

Liebe Kinder, liebe Eltern, liebe Lehrer*innen,
wir sind auch in dieser besonderen Situation für euch und für Sie da!

Für die Ferdinandstraße:
Tabea Deppenmeier  | Telefon: 0157 – 36 28 00 35 (Dienstzeiten / Erreichbarkeit: Mo. & Di.: 9 bis 14.30 Uhr, Do.: 9 bis 17 Uhr)
Email: tabea.deppenmeier@kja.de

 

Für die Schulstraße und ergänzend für die Ferdinandstraße:
Julia Becker  | Telefon: 0157 – 54 18 35 50 (Dienstzeiten / Erreichbarkeit: Mo. & Do.: 9 bis 14.30 Uhr, Mi.: 9 bis 17 Uhr
Email: julia.becker@kja.de

Ruf an, wenn es dir gerade nicht gut geht und du mit jemandem sprechen möchtest!

Die aktuelle Situation ist eine große Herausforderung für alle Familien. Alle verbringen sehr viel Zeit gemeinsam zu Hause, müssen dabei auch für die Schule lernen oder arbeiten. Das sind wir alle so nicht gewohnt, dazu kommen Sorgen aufgrund der Nachrichten, die wir so hören.

Da kann es leicht passieren, dass einem »die Decke auf den Kopf fällt«, es zu Hause auch mal kracht und zu Auseinandersetzungen, Konflikten und Streit kommt.

Auch Sie, liebe Eltern, können uns gerne kontaktieren, wenn Sie Gesprächs- oder Beratungsbedarf haben! Wir haben ein offenes Ohr für Sie und überlegen gemeinsam, was Sie als nächstes tun können.

Unsere Gespräche sind weiterhin vertraulich!

Darüber hinaus helfen Ihnen vielleicht folgende Nummern:

»Nummer gegen Kummer« für Kinder & Jugendliche: 116 111

Hilfetelefon »Gewalt gegen Frauen«: 0800 011 6016

Elterntelefon: 0800 111 0550

Nachfolgend noch einige Links, die euch und Ihnen die Zeit zu Hause vielleicht etwas erleichtern können!

Ihr wollt wissen, was in Deutschland und der Welt los ist? Kindernachrichten findet ihr zum Beispiel bei Logo, bei blinde Kuh oder auch bei fragfinn.

Fehlen euch Bewegung und Sport? Prima von zu Hause aus zu machen: ALBAs tägliche Sportstunde  

Lust auf Rätsel und Spiele? Viel Spaß mit den Denksportaufgaben, beim Knobeln oder Spielen.

Interessante Kinderseiten gibt es unter der Überschrift Kindersache, bei Geo und beim ZDF.

Auf der Suche nach Tipps zum Basteln, Malen und Kochen? Schaut mal HIER oder HIER.

Die Sendung mit der Maus ist doch auch immer eine gute Wahl, oder?

Herzliche Grüße und viel Gesundheit

Tabea Deppenmeier und Julia Becker
(eure und Ihre Schulsozialarbeiterinnen)

 

******************************************

Elterninfo vom 24.03.2020 – Umgang mit dem Corona-Virus an Schulen (9. Mail) MSB

 

Liebe Eltern,
bezüglich der Bewertung und Kontrolle von Arbeiten, die die Schüler*innen derzeit zu Hause erledigen, hat das Ministerium für Schule und Bildung NRW in einer Informationsmail vom 23.03.2020 Folgendes mitgeteilt:

»(…) II Lernangebote für Schülerinnen und Schüler
Für Ihr großes Engagement bei der Bereitstellung von Lernangeboten möchte ich mich an dieser Stelle ebenfalls ausdrücklich bedanken. Aufgrund von vermehrten Nachfragen stelle ich klar, dass es sich bei den nun bis zum Beginn der Osterferien von Lehrerinnen und Lehrern zur Verfügung gestellten Materialien und Aufgaben mit einer Ausnahme (siehe nachfolgend) nicht um Inhalte von Prüfungsrelevanz handeln kann. Gleichwohl sollen Schülerinnen und Schüler die ihnen gestellten Aufgaben – auch in ihrem Interesse – natürlich in angemessener Zeit bearbeiten. Eine Leistungskontrolle oder Leistungsbewertung ist damit nicht verbunden. Mit den in angemessenem Umfang bereitgestellten Aufgaben soll erreicht werden, dass der Unterricht nach Beendigung der derzeitigen Maßnahmen nach Möglichkeit ohne großen Vorlauf wiederaufgenommen werden kann. (…)«

Dies bedeutet, dass es keine Bewertungen einzelner Leistungen gibt und die Arbeitsaufträge dazu dienen sollen, dass der Unterricht nach der Beendigung der Maßnahmen ohne großen Vorlauf wieder aufgenommen werden kann.

Uns ist klar, dass Sie als Eltern die Arbeit der Kolleg*innen nicht ersetzen können und sollen, gleichzeitig möchten wir Ihnen für Ihren – teilweise sehr kreativen – Einsatz bei der Unterstützung DANKE sagen!

Zudem möchte ich auch klar sagen, dass alles was Sie gemeinsam mit Ihren Kindern gerade eventuell nicht schaffen, nachgeholt werden wird. Nehmen Sie bitte die Angebote der Kolleg*innen als Angebote wahr und schauen Sie, was zu Ihrem Kind und Ihrer familiären Situation passt.

Wir bereiten uns hier im Hintergrund täglich auf die bevorstehenden Herausforderungen vor und entwickeln Schule für Ihr Kind weiter.
Für Ihre Sorgen und Nöte stehe ich Ihnen wie immer gern zur Verfügung, Sie erreichen mich über Email unter der 150885@schule.nrw.de. Das Büro ist i.d.R. von montags bis donnerstags von 8.30-13 Uhr besetzt.

Bleiben Sie gesund!

Mit ganz herzlichen Grüßen
Margarete Bednorz

******************************************

Aktuelles zur Notbetreuung

Ab dem 23. März 2020 wird die bestehende Regelung zur Notbetreuung erweitert:

Einen Anspruch auf Notbetreuung haben alle Beschäftigten unabhängig von der Beschäftigung des Partners oder der Partnerin, die in kritischen Infrastrukturen beschäftigt sind, dort unabkömmlich sind und eine Betreuung im privaten Umfeld nicht gewährleisten können.

Ebenfalls ab dem 23. März 2020 bis einschließlich 19. April 2020 wird ebenfalls der zeitliche Umfang der Notbetreuung ausgeweitet.

Ab dann steht die Notbetreuung bei Bedarf an allen Tagen der Woche, also auch samstags und sonntags und in den Osterferien grundsätzlich mit Ausnahme von Karfreitag bis Ostermontag zur Verfügung.

In den Schulen wird die erweiterte Notbetreuung durch Lehrkräfte des Landes und Personen des Trägers der Ganztagsbetreuung im Rahmen der tarifrechtlichen Bestimmungen geleistet.

Sollten Sie, liebe Eltern, Bedarf an einem Notbetreuungsplatz haben, lassen Sie uns die entsprechenden Nachweise mit der Erklärung des Arbeitgebers über die Unabkömmlichkeit zeitnah per Mail (150885@schule.nrw.de) oder per Posteinwurf zukommen.

Bitte nehmen Sie die Betreuung im Sinne eines wirksamen Infektionsschutzes wirklich nur im Notfall wahr.

Hier finden Sie Tipps für den Umgang mit Ihren Kindern:
COVID-19_Tipps_fuer_Eltern (002)

Ich wünsche Ihnen weiterhin, dass Sie und Ihre Familien gesund durch diese angespannte Zeit kommen!

Herzliche Grüße

Margarete Bednorz
– Schulleiterin –

******************************************

Schulschließung ab 16.03.2020

Liebe Eltern,

für eine Übergangszeit von zwei Tagen (16. März bis 17. März 2020) ist zu Betreuungszwecken noch eine Nutzung der Schulräume von allen Schülerinnen und Schülern möglich, wenn die Sorgeberechtigten dies wünschen und keine andere Betreuungsmöglichkeit vorhanden ist.

Für die Zeit vom 18.03. bis 03.04.20 muss eine Betreuung zu den üblichen Unterrichts- und OGS Zeiten der Kinder sichergestellt werden, wenn beide Elternteile  sog. Schlüsselpersonen sind, die in »kritischer Infrastruktur« arbeiten und eine private Betreuung nicht möglich ist.

Die Zugehörigkeit zur kritischen Infrastruktur ist insbesondere dann gegeben, wenn Erziehungsberechtigte in Einrichtungen der folgenden Bereiche tätig sind:

• der Gesundheitsversorgung und Pflege, der Behindertenhilfe sowie Kinder- und Jugendhilfe,

• der öffentlichen Sicherheit und Ordnung einschließlich der nichtpolizeilichen Gefahrenabwehr (Feuerwehr, Rettungsdienst und Katastrophenschutz),

• der Sicherstellung der öffentlichen Infrastrukturen (Telekommunikationsdienste, Energie, Wasser, ÖPNV, Entsorgung),

• der Lebensmittelversorgung und

• der Handlungsfähigkeit zentraler Stellen von Staat, Justiz und Verwaltung.

Erziehungsberechtigte, welche zu dem oben genannten Personenkreis gehören und einen ungedeckten Betreuungsbedarf ab dem 18. März 2020 geltend machen, müssen der Schulleitung eine schriftliche Bescheinigung des Arbeitgebers (PDF-Download der Bescheinigung hier: Arbeitgeberbescheinigung.pdf) vorlegen, welche die Unentbehrlichkeit des Arbeitnehmenden bestätigt.

Bitte geben Sie die Bescheinigung bis spätestens Dienstagmorgen in der Schule ab oder werfen diese in unseren Briefkasten, damit eine verlässliche Planung möglich ist. Der Schulträger benötigt die Information bzgl. Anzahl der Kinder und der benötigten Räume für die außerordentliche Betreuung möglichst bis Dienstagmittag.

Ich bedanke mich für Ihre Unterstützung und hoffe, dass wir die vor uns liegenden Herausforderungen gemeinsam bewältigen.

Mit freundlichen Grüßen
Margarete Bednorz

******************************************

Liebe Eltern,
wie Sie eventuell schon aus den Nachrichten erfahren haben, hat die Landesregierung beschlossen, alle Schulen in NRW vom 16.03.20 bis zu den Osterferien (03.04.20) zu schließen. Dies bedeutet, dass der Unterricht ab kommenden Montag ruht.

Damit Sie als Eltern Gelegenheit haben, sich auf diese Situation einzustellen, können Sie aus eigener Entscheidung bis einschließlich Dienstag (17.3.) Ihre Kinder zur Schule schicken, da für die Übergangszeit eine Betreuung angeboten wird. Ab Mittwoch gibt es dann lediglich nur noch eine Notbetreuung für die Kinder, deren Eltern in unverzichtbaren Funktionsbereichen (wie z.B. Gesundheitswesen …) arbeiten.
Deshalb bitten wir Sie, uns schriftlich bis spätestens Dienstag per Mail (ggs-montessori@stadt-koeln.de) darüber zu informieren, wenn dies für beide Eltern zutrifft.

Die Klassenlehrer*innen haben allen Kindern die Arbeitsmaterialien heute mit nach Hause gegeben. Nähere Informationen zur Bearbeitung werden Sie dann noch erhalten.

Uns ist bewusst, dass diese Einschränkungen aufgrund der Schulschließungen eine große Herausforderung für die Gestaltung Ihres Alltages ist. Dennoch ist die Situation aktuell derart, dass alle aufgefordert sind, ihren Beitrag an der Eindämmung der weiteren Ausbreitung des Corona-Virus zu leisten und wir als Schulgemeinde diese Situation gemeinsam meistern werden.

Über Ihre Klassenpflegschaftsvorsitzende werde ich Sie über weitere Neuigkeiten informieren.

Im Namen des Kollegiums herzliche Grüße
Margarete Bednorz

Kommentare sind geschlossen.