Freiarbeit

Der Schulmorgen beginnt für die Kinder mit der Freiarbeit. Sie ist Herzstück des Unterrichtsalltags und eine anspruchsvolle Unterrichtsform, die den Schüler*Innen die Möglichkeit eröffnet, ihren Interessen und ihrer Motivation entsprechend in Arbeiten einzutauchen.

Die Kinder arbeiten in wechselnden Sozialformen, vorwiegend mit einem Partner oder in kleinen Gruppen, ziehen sich aber auch ganz bewusst zurück, um alleine zu arbeiten. Die Kinder erfahren Lernen somit von Beginn an als selbstgesteuerten aktiven Prozess für den sie selbst mit die Verantwortung tragen und durch den sie Vertrauen in die eigenen Fähigkeiten entwickeln.

Eine notwendige Struktur erhält diese Unterrichtsform durch:

  • die vorbereitete Umgebung des Klassenraums
  • die Jahrgangsmischung 1-4
  • die Lehrperson

Damit den Kindern das produktive und eigenverantwortliche Arbeiten im Rahmen der Freiarbeit gelingen kann, spielen Aufbau und Struktur der Lernumgebung eine bedeutende Rolle. Maria Montessori spricht in diesem Zusammenhang von der Vorbereiteten Umgebung, die zusammen mit den Montessori-Materialien den Grundstein für ein erfolgreiches Lernen legt.

Die Vorbereitete Umgebung

Die Raumstruktur und -gestaltung der Klassenräume ist darauf ausgelegt, dass sie ästhetisch, übersichtlich und kindgerecht ist. Die verschiedenen Materialien sind nach Sachbereichen sinnvoll geordnet und für die Kinder frei zugänglich. Die Freiarbeitsregale sind beschriftet, sodass das Ordnungssystem für die Kinder selbstständig einhaltbar ist.

Die Schüler*Innen gewinnen eine besondere Beziehung zu ihrem Klassenraum und gehen wertschätzend und pfleglich mit den Materialien um. Im Klassenraum gibt es freie Bereiche für die Materialarbeit, in denen sich die Kinder zusätzlich zu der Arbeit an Tischen auf ausrollbaren Arbeitsteppichen ihrer Arbeit widmen können.
Die vorbereitete Umgebung bietet den Schüler*Innen auch die Möglichkeit, sich über die im Lehrplan vorgesehenen Lernziele hinaus auf besonderen Interessengebieten vertiefendes Wissen zu erarbeiten.

Kommentare sind geschlossen.